Menu
Wunschzettel Suchen
Weibliche Person meditiert | Tiger Balm

Natürlich schmerzfrei: Bewährte Hausmittel gegen Muskel- und Gelenkbeschwerden

Bei akuten Muskel- und Gelenkbeschwerden können Medikamente zwar schnell Schmerzlinderung verschaffen. Besonders bei leichten sowie chronischen Beschwerden bieten natürliche Heilmethoden eine sinnvolle Alternative bzw. Ergänzung einer umfassenden Therapie. Ob entspannendes Bad oder entzündungshemmender Wickel: Viele Hausmittel gegen Muskel- und Gelenkbeschwerden sind schon seit Jahrhunderten bekannt und haben bis heute nichts von ihrer Wirkung verloren.

Kirschkernkissen, Badewanne & Co.: Mit Wärme die Muskulatur entspannen

Für verspannte Muskeln ist Wärme eine wahre Wohltat. Die stärkere Durchblutung unterstützt den Regenerationsprozess der Muskulatur, die Schmerzen lassen nach. Bei großflächigen Verspannungen, zum Beispiel im Rücken, ist ein heißes Bad das perfekte Hausmittel. Das warme Wasser lockert die Muskeln, die Auszeit entspannt gleichzeitig auch die Psyche. Mit Badezusätzen wie Brennnessel, Fichtennadelextrakt oder Lavendel kann der wohltuende Effekt des warmen Wassers noch verstärkt werden.

Bei lokalen Beschwerden können wärmende Auflagen schnelle Linderung bringen. Die klassische Wärmflasche ist in fast jedem Haushalt zu finden und schnell einsatzbereit. Um verspannte Muskeln im Lendenbereich zu lockern, kann die Wärmflasche zum Beispiel auch im Büro zwischen Rücken und Stuhllehne geklemmt werden. So wird das lange Sitzen am Schreibtisch erträglicher. Kissen mit Kirschkern- oder Weizenfüllung speichern die Wärme besonders lange und eignen sich dank der flexiblen Form auch für Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich.

Ätherische Öle haben einen wärmenden Effekt und können ebenfalls die Durchblutung verspannter Muskeln fördern.

Unser Tiger Balm Rot N basiert zum Beispiel auf der wärmenden und entzündungshemmenden Wirkung von Kampfer, Cajeput, Gewürznelken, Menthol und Pfefferminze. Als sanfte Einreibung helfen diese Heilpflanzen, Verspannungen zu lösen und Schmerzen zu lindern.

Ein luftdurchlässiges Woll- oder Baumwolltuch, das die betroffene Körperpartie abdeckt, erhöht die Wärmewirkung zusätzlich.

Quark, Kohl, Senf & Co.: Wickel als traditionelles Hausmittel

Quark auf der Schulter, Kohl am Knie, Senf auf dem Ellenbogen: Was im ersten Moment seltsam klingen mag, ist tatsächlich ein altbekanntes Hausmittel gegen Entzündungen. Mit entzündungshemmenden Lebensmitteln wie Quark oder Senfbrei bestrichene Auflagen, so genannte Wickel, können schmerzende Gelenke nachhaltig entlasten.

Quark entzieht der schmerzenden Stelle zum Beispiel die Hitze und gibt dem Körper dafür Feuchtigkeit zurück. So wird die Haut gleichzeitig gekühlt und besser durchblutet, der Schmerz lässt nach. Für einen traditionellen Quarkwickel wird nur haushaltsüblicher Quark, ein Baumwolltuch, eine Decke oder ein Handtuch zum Abdecken und natürlich Zeit benötigt. Um ideal zu wirken, sollte der Quarkwickel so lange auf der schmerzenden Stelle bleiben, bis der Quark ganz getrocknet ist – und das kann bis zu einer Stunde dauern.

Weibliche Person entspannt sich | Tiger Balm

Nach dem gleichen Prinzip funktionieren auch Kohlwickel. Der Saft des Wintergemüses ist für seine entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkung bekannt. Für einen Kohlwickel am besten die dicken Blattadern entfernen, die Blätter mit einem Nudelholz platt rollen und auf die schmerzende Stelle legen. Je nach Intensität der Beschwerden können die mit einer Mullbinde fixierten Wickel ein bis zwölf Stunden, zum Beispiel über Nacht, einwirken.

Schon die alten Ägypter schworen auf den entzündungshemmenden und kühlenden Effekt von Senfkompressen. Dazu einfach vier Esslöffel Senfmehl mit warmem Wasser zu einem festen Brei verrühren, in ein Leinentuch geben und für 10 bis 15 Minuten auf das Gelenk legen. Wegen ihrer intensiven Wirkung sollten Senfkompressen in der Regel maximal fünf Tage in Folge angewendet werden.

Tiger Balm Rot N. Anwendungsgebiet: Zur Förderung der Hautdurchblutung. Tiger Balm Weiss. Anwendungsgebiete: Zur äußeren Anwendung zur Verbesserung des Befindens bei Erkältungsbeschwerden wie unkomplizierter Schnupfen und Bronchialbeschwerden. Zur Förderung der Hautdurchblutung bei Muskel- und Gelenkbeschwerden wie Verstauchungen, Prellungen, Zerrungen. Warnhinweise für rot N und weiss: Enthält rac. Campher, Levomenthol, Cajeput- und Pfefferminzöl. Nicht auf Augen und Schleimhäute aufbringen. Nicht in die Nase einbringen. Nicht bei Säuglingen und Kleinkindern anwenden. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.