Menu
Wunschzettel Suchen
Granit Mörser und Stößel | Tiger Balm

Natürliche Heilpflanzen mit langer Tradition

In der fernöstlichen Heilkunst spielen natürliche Wirkstoffe seit jeher eine zentrale Rolle. Die chinesische Arzneimitteltherapie ist eine der fünf Säulen der traditionellen chinesischen Medizin und stützt sich vor allem auf Heilpflanzen, ganz selten auch auf Mineralien oder tierische Bestandteile. Wie in der westlichen Naturheilkunde werden Heilpflanzen in der traditionellen chinesischen Medizin nicht nur einzeln eingesetzt, sondern auch miteinander kombiniert. Mit diesen so genannten Rezepturen soll die heilende Wirkung verstärkt und unerwünschte Nebenwirkungen gleichzeitig ausgeschaltet werden.

Einzeln wirksam, gemeinsam unschlagbar: Die Inhaltsstoffe unserer Produkte

Für unsere Produkte setzen wir auf die Wirkung von über Generationen und Kulturen hinweg bekannten Heilpflanzen – einzeln und in Kombination.

Die Wirkstoffe von Tiger Balm Weiss beispielsweise sind: Kampfer, Pfefferminzöl, Cajeputöl, Levomenthol und Nelkenöl. 

In unserem Tiger Balm Rot N kombinieren wir die Wirkstoffe Kampfer, Levomenthol, Cajeputöl, Pfefferminzöl, Nelkenöl und chinesisches Zimtöl als Nebenbestandteil und unser Tiger Balm Nacken & Schulter Balsam enthält die Inhaltsstoffe Menthol, Blauer Eukalyptus und Chayennepfeffer (Capsaicin).

In der traditionellen asiatischen Medizin ist Kampfer schon seit Jahrhunderten für seine vitalisierende Wirkung bekannt. Als Salbe, Badezusatz oder Inhalationsmischung sorgt ätherisches Kampferöl bei Erkältungen und Atemwegserkrankungen für eine Entspannung der Bronchien und erleichtert so die Atmung.

Menthol, dem Hauptbestandteil der Pfefferminze, wird eine ähnliche Wirkung zugesprochen: Der natürliche Wirkstoff erregt die Kälterezeptoren der Haut und wirkt so kühlend und erfrischend. Bei verstopfter Nase oder schmerzendem Kopf eine wahre Wohltat!

Die heilende Wirkung der Pfefferminze gegen Kopf- und Bauchschmerzen war den großen Kulturen schon bekannt, als der Wirkstoff Menthol noch nicht benannt werden konnte. Nach asiatischem Glauben wirkt die Pfefferminze nicht nur auf den Körper, sondern zieht unter anderem auch positive Erlebnisse an.

Zimt & Nelken sind nicht nur in Glühwein und Weihnachtsgebäck ein unschlagbares Team. Aus Gewürznelken wird ätherisches Nelkenöl mit dem Wirkstoff Eugenol gewonnen, der desinfizierend, entzündungshemmend und schmerzlindernd wirkt. Dieser Wirkstoff kommt in kleineren Mengen auch in Zimt vor, der außerdem für einen angenehmenden Duft sorgt.

So unvergleichlich wie Zimt und Nelken riechen auch die Blätter des in Australien beheimateten Eukalyptusbaumes. Inhaliert wirkt ätherisches Eukalyptusöl anregend auf die winzigen Flimmerhärchen, die für die Reinigung der Atemwege zuständig sind. Bei Erkältungen bedeutet das: Endlich wieder tief durchatmen.

Der auf indonesisch als „weißes Holz“ bekannte Cajeputstrauch fand in Europa erst mit dem Entstehen der Aromatherapie die Beachtung, die die Heilpflanze verdient. Ätherisches Cajeputöl wirkt ähnlich wie Eukalyptus- oder Pfefferminzöl, ist dabei aber deutlich milder.

Als mild würde man Capsaicin, den Inhaltsstoff des Cayennepfeffers, nicht bezeichnen. Gerade die Schärfe der Heilpflanze sorgt aber für eine erhöhte Durchblutung der Haut und eine spürbare Lockerung von verspannten Muskeln.

Die folgenden Seiten zeigen, welche natürlichen Wirkstoffe in unseren Produkten Tiger Balm Weiss und Tiger Balm Rot N Verwendung finden, welche Inhaltsstoffe in unserem Tiger Balm Nacken & Schulter Balsam enthalten sind und wie diese auf Körper und Geist wirken können.

Tiger Balm Rot N. Anwendungsgebiet: Zur Förderung der Hautdurchblutung. Tiger Balm Weiss. Anwendungsgebiete: Zur äußeren Anwendung zur Verbesserung des Befindens bei Erkältungsbeschwerden wie unkomplizierter Schnupfen und Bronchialbeschwerden. Zur Förderung der Hautdurchblutung bei Muskel- und Gelenkbeschwerden wie Verstauchungen, Prellungen, Zerrungen. Warnhinweise für rot N und weiss: Enthält rac. Campher, Levomenthol, Cajeput- und Pfefferminzöl. Nicht auf Augen und Schleimhäute aufbringen. Nicht in die Nase einbringen. Nicht bei Säuglingen und Kleinkindern anwenden. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.