Menu
Wunschzettel Suchen
Granit Mörser und Stößel | Tiger Balm

Zimtöl & Nelkenöl: Ein unschlagbares Team

Zimt- und Nelkenöl sind nicht nur in Weihnachtsgebäck und Glühwein ein unschlagbares Team. Gewürznelken enthalten den natürlichen Wirkstoff Eugenol, der desinfizierend, entzündungshemmend und schmerzlindernd wirkt. Äußerlich angewendet kann die Heilpflanze zum Beispiel Zahnschmerzen beruhigen, die Heilung von Infektionskrankheiten fördern, Hautentzündungen lindern oder hartnäckige Wunden bei der Regeneration unterstützen. Während ätherisches Nelkenöl auf den Körper wirkt, setzt Zimt auf der psychischen Ebene an. In der traditionellen chinesischen Medizin soll Zimt Energie bringen, die Lebenslust steigern und die Laune heben – wie der Duft von Weihnachtsplätzchen jedes Jahr aufs Neue beweist. Für unseren Tiger Balm rot N wird die Wirkung der Gewürznelke mit dem anregenden Duft von Zimt kombiniert.

Gewürznelken-Baum | Tiger Balm

Nelken: Würziger Duft, natürliche Desinfektion

Die leuchtend roten Nelken auf dem Balkon haben nur wenig mit der Heilpflanze Gewürznelke zu tun, um die es sich in der natürlichen Heilkunde dreht. Wie der Cajeputstrauch gehören auch die Gewürznelken zur Gattung der Myrtengewächse. Auf den legendären Gewürzinseln, den Molukken, beheimatet, werden die immergrünen Bäume heute auch in anderen tropischen Ländern angebaut.

Ihren deutschen Namen verdankt die „Eugenia caryophyllata“ wahrscheinlich der Form ihrer Blüten, die an kleine Nägel erinnert. Aus dem niederdeutschen „Negelkin“ wurde im Laufe der Zeit dann „Nelke“.

In der traditionellen chinesischen Medizin wird die Gewürznelke schon seit Jahrhunderten eingesetzt. Das Kauen getrockneter Gewürznelken war schon zur Kaiserzeit als wirksames Heilmittel zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen in Mund und Rachen bekannt. Für unsere Produkte Tiger Balm weiß und Tiger Balm rot N verwenden wir zum Beispiel das würzige, kräftig duftende ätherische Nelkenöl, das durch Wasserdampfdestillation der getrockneten Blütenknospen gewonnen wird. Dieses ätherische Nelkenöl enthält große Mengen des Wirkstoffs Eugenol, der schmerzstillend und entzündungshemmend wirkt. Im Körper hemmt Eugenol die Entstehung von so genannten Botenstoffen, die maßgeblich an der Schmerzwahrnehmung und Entzündungsprozessen beteiligt sind.

Auch in vielen asiatischen Räuchermischungen werden Gewürznelken verwendet: Auf psychischer Ebene soll die aromatische Heilpflanze beim Loslassen von alten Belastungen helfen – und so frei für Neues machen.

Gemahlener Zimt in einer Schlüssel mit Zimtstangen | Tiger Balm

Zimt: Das älteste Gewürz der Welt

Botanisch gehört Zimt zu den Lorbeergewächsen und kommt weltweit in über 300 Arten vor. Der bei Erkältungen wirksame Kampfer gehört zum Beispiel ebenfalls zur Gattung der Zimtpflanzen. In der Küche kennen wir Zimt hauptsächlich in zwei Formen: als Stange oder als feines Pulver. Zimtstangen sind die geschälten und getrockneten Rinden der feinen Zweige des immergrünen chinesischen Zimtbaumes („Cinnamomi cassii“), Zimtpulver wiederum gemahlene Zimtstangen. Für die traditionelle Heilkunst wird Zimt aber in einer dritten Form verwendet: Als ätherisches Zimtöl, das durch Wasserdampfdestillation aus Zimtstangen gewonnen wird.

Als eines der ältesten bekannten Gewürze ist Zimt seit Jahrhunderten nicht nur für seinen besonderen Geschmack bekannt und begehrt, sondern auch für seine heilende Wirkung. Der zentrale Wirkstoff von ätherischem Zimtöl ist so genanntes Zimtaldehyd, das durchblutungsfördernd und wärmend wirkt. So helfen Einreibungen mit Zimt zum Beispiel auch bei rheumatischen Muskel- und Gelenkbeschwerden.

Tiger Balm Rot N. Anwendungsgebiet: Zur Förderung der Hautdurchblutung. Tiger Balm Weiss. Anwendungsgebiete: Zur äußeren Anwendung zur Verbesserung des Befindens bei Erkältungsbeschwerden wie unkomplizierter Schnupfen und Bronchialbeschwerden. Zur Förderung der Hautdurchblutung bei Muskel- und Gelenkbeschwerden wie Verstauchungen, Prellungen, Zerrungen. Warnhinweise für rot N und weiss: Enthält rac. Campher, Levomenthol, Cajeput- und Pfefferminzöl. Nicht auf Augen und Schleimhäute aufbringen. Nicht in die Nase einbringen. Nicht bei Säuglingen und Kleinkindern anwenden. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.